NOIES MUSIK
SZENE NRW
Zeitung für neue und experimentelle Musik

the final transcript: tina frank

In the interview series "The final transcript" Stefan Juster aka "Jung an Tagen" delves into the non-musical work of individuals and institutions within the experimental electronics music scene. For this edition he met up visual artist and graphic designer Tina Frank, who is currently professor at the University of Art and Design Linz where she is heading the Department Visual Communication at the Institute for Media.

Juli 2024

Fotos von Clara Wildberger

reise nach bolivien: werk statt: einblicke in ein deutsch-bolivianisches austauschprojekt

Der bolivianische Komponist Sebastián Zuleta wirft einen Blick auf die Neue Musik-Szene in Bolivien. Anlassgebend sind Eindrücke nach dem Kooperationsprojekt WERK STATT zwischen dem Komponist:innenkollektiv Casataller aus La Paz und dem Kölner Ensemble hand werk.

Aus NOIES 04/24 Juli 2024

Foto: José Manuel Zuleta

besuch bei verstummten stadien

Die Fußball-EM in Deutschland rückt die Soundscape des Fußballstadions (und der TV-Übertragung daraus) ins alltägliche Hörfeld. Friedemann Dupelius stellt ihre Grundzüge vor – und hat Stadien in NRW aufgesucht, die für immer verstummt sind.

Aus NOIES 04/24 Juli 2024

Glückauf-Kampfbahn, Gelsenkirchen-Schalke

gespräch mit un-label: kein schritt zurück

Kulturelle Teilhabe von Menschen mit Behinderung ist ein Menschenrecht. Doch die Hürden, in Deutschland als Künstler:in mit Behinderung zu arbeiten, sind extrem hoch. Un-Label, eine spartenübergreifende mixed-abled Kompanie und ein Netzwerk aus Köln, über Barrierefreiheit als künstlerisches Mittel und Strukturen, die behindern.

Aus NOIES 04/24 Juli 2024

Foto: Susanne Troll

noies news 04/24 | juli & august

Was gibt es, Noies?Bewegung! WeltEin Vektorenfeld Alles fließtFlussgeräuschesichtbar machen Gegenwartverorten Erfassenwas fließt BewegtesundBewegendes BewegteundBewegende Es gibt wieder Noies! Mit herzlichen GrüßenNorbert Stein und die NOIES-Redaktion Die neue NOIES ist draußen! Diesmal mit diesen Beiträgen:⁠⁠Einem Besuch in verstummten Fußballstadien von FRIEDEMANN DUPELIUS Einem…

Aus NOIES 04/24 Juli 2024

em guide toolkit: mári mákó

Interview & Fotos: Gábor NemerovÜbersetzung aus dem Ungarischen: Natalie Szende Működésben oder auf Englisch Toolkit ist eine neue Reihe beim MMN Magazin (unserem ungarischen Partner im EM Guide Netzwerk), in der das Magazin in thematischen Interviews bedeutende Akteur:innen der nationalen und internationalen elektronischen Musikszene vorstellt. Dabei liegt der Fokus…

Juni 2024

Foto: Gábor Nemerov

em guide audiotag: challanging shazam’s fingerprinting

Peter Bokor of hungarian magazine MMN talked to Alex Radzishevsky, the creator of AudioTag.info for automated track ID detection. The Ukraine-born, Haifa-based Israeli sound engineer explains the inherent challenges of automated track ID detection, explains his approach with AudioTag, and sheds light on Shazam’s operation.

Juni 2024

reise nach gijs burger: dann muss man es eben selbst machen

Seit 1986 ist Gijs Burger Kantor und Organist der Petrikirche in Mülheim an der Ruhr. Unter der Ägide des unablässig arbeitenden Kirchenmusikers wuchs über Jahrzehnte erfolgreich ein Festival für Neue Musik, wurde aus einem einzigen gewöhnlichen Kinderchor eine Singschule mit klassischer Gesangsausbildung. Ein Einblick von Hanna Fink.

Aus NOIES 06/23 Juni 2024

Gijs Burger. Foto: Fotografie Köhring

gedanken über musiksemiotik: parlour game

Was genau kommuniziert Musik - und wie? Der Künstler Harkeerat Mangat geht dieser Frage anhand eines besonderen Beispiels nach: einer Standardpräsentation von Dhrupad-Musik.

Aus NOIES 04/23 Juni 2024

Konzert von Chintan Upadhyay beim Bangalore International Centre, 2021

frei für jana kerima stolzer & lex rütten

»FREI FÜR« ist die Mittelseite der NOIES - hier erteilen wir Musiker:innen und Künstler:innen eine Carte Blanche für grafische und typographische Arbeiten. Die Arbeit der Medienkünstler:innen Lex Rütten und Jana Kerima Stolzer ist ein Manifest sprießender und wuchernder Pflanzen, die sich die Ruinen des Anthropozäns zurückerobern.

Aus NOIES 05/23 Juni 2024

em guide with mappa on the fluid boundaries between fictional and real sound worlds

Jakub Juhás likes to listen to sounds that are easily overheard – from soundscapes in ponds to gradually disappearing Ukrainian folk songs. Ján Solčáni met the Slovakian mappa label runner and talked with him about peripheries, creating in Eastern Europe and doing things with love.

Juni 2024

Foto: Zoltán Czakó

em guide listening bars in budapest. traditionen, orte und tipps zum musikhören.

In Japan entstanden Anfang des 19. Jahrhunderts Listening Bars – Räume, in denen kollektiv und konzentriert Musik gehört werden kann. Die ungarische Autorin Borbala Kovacs begab sich auf die Suche, wo man sich heute in Budapest voll aufs Musikhören konzentrieren kann. Dabei ist auch gleich ein kleiner Guide für Musikbars in Budapest entstanden!

Juni 2024

Foto: Gabor Nemerov

brief an institutionelle kooperationspartner:innen: fair kooperieren mit freien kollektiven

Die intersektionale Politik von YAYA zeigt sich in ihren Club- und Kulturprogrammen von der Raumgestaltung bis zum Line Up auf allen Ebenen. Für die innovative Kuration und das gelebte Diversitäts-Know How wird das freie Kollektiv immer häufiger von Kulturinstitutionen für Kooperationen angefragt. Wer profitiert von dieser Zusammenarbeit auf welche Weise? Die Yaya-Mitglieder ziehen ein Fazit, was sich ändern muss.

Aus NOIES 01/24 Juni 2024

Foto: © Katharina Schaeffer

reise nach wuppertal: all female

Wie weit muss man reisen, um eine Reihe alleinig für Musikerinnen zu finden? In der verschlafenen Luisenstraße in Wuppertal findet NOIES-Autorin Verena Barié den ORT: die ehemalige Stube des ausgezeichneten Musikers Peter Kowald. Ein ihm gewidmeter Verein belebt hier einen außerordentlichen Veranstaltungsort.

Aus NOIES 03/24 Juni 2024

Foto: Verena Barié

gespräch mit georg wissel: bildhauer komprimierter luft

Georg Wissel kommt aus dem Ruhrgebiet, lebt in Köln und bereist die Welt mit Kunst aus komprimierter Luft. Im Gespräch mit Norbert Stein spricht Georg Wissel über das Was, das Wie und das Warum seines musikalischen Schaffens.

Aus NOIES 03/24 Mai 2024

Foto: Sophia Hegewald

gebiete nebenan radio nordpol & 674fm. how to run: online radio

Die beiden freien Radiosender 674FM und Radio Nordpol senden nicht nur vielfältige Musik- und Themenprogramme. Als unkommerzielle, selbstorganisierte Netzwerke haben sie sich zu unverzichtbaren Plattformen für künstlerischen und politischen Austausch in NRW und darüber hinaus entwickelt. NOIES Autorin Verena Hahn lud die beiden Radiosender ein, in einer gemeinsamen Google Docs Session ein Glossar für freie Online Radios zu erstellen. Entstanden ist ein A-Z, in welchem Karl-Heinz Müller von 674FM und Aalix von Radio Nordpol verraten, welche Strukturen sie zwischen Ehrenamt und Lohnarbeit aufgebaut haben.

Aus NOIES 06/23 Mai 2024

Foto: 674FM

em guide taking matters into our own hands and offering an alternative

The Oramics initiative sheds light on Polish female, queer and non-binary artists and collectives. One of them is DEKONSTRUKT, the first non-binary and trans-femme collective between Warsaw and Tri-City. Mac aka DiV4 is part of the collective. In an interview with Zosia Hołubowska, DiV4 talks about how they got into DJing and what changes they would like to see in the (international) club culture scene.

Mai 2024

Photo: Filip Melnyk

gespräch mit eva-maria houben: Über die musikalische praxis

Eva-Maria Houben ist Komponistin, Pianistin und Teil des Kollektivs Wandelweiser. Im Gespräch mit dem Komponisten Levin Eric Zimmermann beschreibt sie die Potenziale menschlicher Begegnungen, die sich durch musikalische Kompositionen entfalten können.¹

Mai 2024

Eva-Maria Houben spielt Orgel in der St-Guinal Kirche (Ergué-Gabéric). Mit freundlicher Genehmigung von Eva-Maria Houben

gespräch mit benjamin thele: experimentieren und nach vorne orientieren

Seit September 2022 ist Benjamin Thele Leiter der neu geschaffenen Stabsstelle Kulturraummanagement der Stadt Köln. Im Interview mit Friedemann Dupelius spricht er über neue Strukturen, offene Formate und den Dialog zwischen Stadt und freier Szene.

Aus NOIES 06/23 Mai 2024

Foto: Silke Manz

noies chimären jasmina al-qaisi: psycho-somatic scores with jess aszodi

In her third and last Chimäre, author Jasmina Al-Qaisi searches for where her voice rests. Lead by artist Jess Aszodi she goes on a journey to look for it in various locations in her body: memory, pain, inheritage, language, resistance, breath and soil.

Mai 2024

em guide aunty rayzor: »alles begann in der kirche«

»My pen is my razor and the razor is me« – so eine der pointierten Textzeilen, die Bisola Olugbenga (besser bekannt unter ihrem Battle-Rap-Psyeudonym Naija Thugress sowie ihrem Artist Name Aunty Rayzor) auf der Bühne von sich gibt. Die in Lagos lebende Musikerin rappt, beeinflusst von Afro-House, Reggae, US-Hip Hop und Afrobeat zweisprachig (auf englisch und in ihrer Muttersprache Yoruba) gleichermaßen über ihre sehr persönlichen Lebensumstände sowie die größeren soziopolitischen Gegebenheiten ihres Heimatlandes.

Mai 2024

Bisola Olugbenga aka Naija Thugress aka Aunty Razor (Photo courtesy of the artist)

gedanken über musik und demokratie: resilient werden

Die antipluralistische Politik der AfD richtet sich explizit auch gegen die Kunstfreiheit. Rechte Versuche, das Sachsen-Anhaltener Festival für Neue Musik IMPULS unter Druck zu setzen, waren jedoch nicht erfolgreich. Der künstlerische Leiter Julian Rieken berichtete NOIES-Autorin Verena Hahn, warum das Festival seitdem sogar gewachsen ist.

Mai 2024

Foto: Helena Majewska

em guide toolkit: triglav

Weil Synthesizer von Buchla oder Serge Modular teuer sind, fing Márton Bertók aka. Triglav an, günstigere modulare Systeme umzubauen und zu erweitern, bis sie für ihn passten. Mittlerweile kann sich der Budapester Musiker auch Instrumentenbauer nennen. Im Gespräch mit dem ungarischen Magazin MMN erzählt er, was einen guten Synthesizer ausmacht und warum er keine Lust hat, langweilige Konzerte zu geben.

Mai 2024

noies news 24/03 | mai & juni

Liebe neugierige Lesende, Endlich ist der Frühling da — und mit ihm eine neue Ausgabe der NOIES! Geräusche dieser optimistischen Jahreszeit sind für mich das Summen der Bienen, die sich an einem weiß bis blassrosa blühenden Schlehenstrauch tummeln, die ersten Hummeln, die stoisch und noch etwas winterschläfrig von einer Pflanze…

Mai 2024

em guide cultivating tenderness through listening with warm winters ltd.

Warm Winters Ltd. is a great platform to discover experimental music (not only) from Eastern Europe. The label from Braitslava does not commit itself to genres, and yet the music is characterized by a certain tenderness. Label founder Adam Badí Donoval on his approach to curating and the challenges of running a label in Eastern Europe

April 2024

Adam Badí Donoval photographed by Andrea Blahová

gedanken über klangintensität: as loud as possible

In noise music, extreme volume is an effective means of involving listeners with their entire bodies. Pedro A. Ramírez examines how musicians use volume artistically and what role the sound carrier plays in this process. Ramírez uses personal experiences, interviews and theoretical approaches.

April 2024

Photo: Heinz

em guide re-enchanted kingdoms

Folk music is strongly influenced by the region in which it originates: by its nature, its traditions, its craftsmanship. What does Slovakian folk music sound like today, and what perspectives on our globalized world does it offer? Author Michael Papcun presents four contemporary approaches ranging from experimental electronics to drone and metal. It becomes clear that Slovakian folk music is more of a concept than a sound.

April 2024

From left to right: Adela Mede shot by Petra Briškova, András Cséfalvay press photo

gedanken über postkoloniale neue musik: wege aus der dauerschleife

Von kolonialen Denkstrukturen ist auch die Neue Musik nicht befreit: Neue Musik-Diskurse produzieren ihre ganz eigenen Konzepte von »Authentizität«. Warum man diese hinterfragen sollte, in welcher Gegenwart sich die aktuelle Musik befindet und wie es gelingen könnte, sie zu dekolonisieren, untersucht Sophie Emilie Beha in ihrem Essay über postkoloniale neue Musik.

April 2024

von links nach rechts: Du Yun fotografiert von Zhang Hai, meLê yamomo fotografiert von Zé de Paiva, Harald Kisiedu fotografiert von Andrea Rothaug

gespräch mit sounds now: believed resolved, still pending

Launched in 2019, Sounds Now is a large-scale cooperation project co-funded by Creative Europe, consisting of a network of 9 European music festivals and arts centers that promote contemporary music, experimental music and sound art. The project aims to actively stimulate inclusion and diversity in the current European contemporary music landscape. Roberto Beseler Maxwell met up with Anne Appathurai, project manager of Sounds Now, to talk about the project, their goals and future.

Aus NOIES 02/24 März 2024

Photo: Zjuul Devens

noies chimären jasmina al-qaisi: cuchicheo* with nicole l’huillier

Jasmina met with Nicole L'Huillier in her studio in Berlin. All the utterances that they shared together are mixed in a co-writing process readable, visible and audible in the following article. The wires, silicones and conductors whistle various versions of world-sensing. While grasping, they lose frequencies and they melt the difference between emitting and receiving between devices and themselves.

März 2024

noies news 02/24 | märz & april

Die neue NOIES ist erschienen!

Aus NOIES 02/24 März 2024

Foto: Andre Santana

verliebt in wirrsinn

Künstler Friedrich Boell bezeichnet Kabel bisweilen in seinem Fantasieslang als »Kableurs«. Er findet, das klingt besser als »Kabel«. Und ohne Kableurs geht nichts, also weil natürlich selbst der allerbeste Wirelesser braucht unbedingt irgendwann mal 'ne Aufladung. Und dann: »Ah ja, Mist, leer. Hey, hast du zufällig ein Kableur dafür?«

Aus NOIES 05/23 Februar 2024

gebiete nebenan klangprotokolle

In ihren Klangprotokollen verhandelt Esther Rosiny-Wieland das Verhältnis von Klang und Literatur. Sie notiert darin täglich mehrere Minuten lang alle Geräusche und Klänge, die sie hört. Außerdem interpretiert sie die akustischen Ereignisse in einer dazugehörigen Zeichnung. Georges Perec dient als literarische und Pauline Oliveros as musikalische Referenz.

Aus NOIES 03/23 Februar 2024

noies chimären jasmina al-qaisi: oscillating with ioana vreme moser

Jasmina Al-Qaisi went to the studio of the artist Ioana Vreme Moser in Berlin to learn about her practice of building and playing with electronic components through soldering something together. Jasmina and Ioana have more than one language in common, the following material intertwines several languages. They also share the experience of being raised in South East Europe during the transition between passed applied socialism and current neo-liberal times.

Januar 2024

Image by Dranau Gabriel; Musical instruments from series Coquetta 2021 created by Ioana Vreme Moser

frei für helen brecht

»FREI FÜR« ist die Mittelseite der NOIES - hier erteilen wir Musiker:innen und Künstler:innen eine Carte Blanche für grafische und typographische Arbeiten. Helen Brecht hat für die NOIES 03/23 zwei typografisch-poetische Arbeiten entwickelt.

Aus NOIES 03/23 Januar 2024

kürzung des kulturetats: offener brief an die landesregierung

In einem offenen Brief hat die freie Szene in Nordrhein-Westfalen die Landesregierung NRW aufgefordert, ihr Versprechen aus der Koalitionsvereinbarung für den Kulturhaushalt des Landes einzuhalten. ON Cologne hat sich dem Schreiben von mehr als 50 Vereinen und Initiativen an den Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (CDU), Kulturministerin Ina Brandes (CDU), Kulturpolitiker:innen und Landtagsabgeordnete aus Köln angeschlossen:

Dezember 2023

gedanken über kollektivität: making it work

Je größer die Gemeinschaft, desto mehr unterschiedliche Bedürfnisse treffen aufeinander. Wie kann man trotzdem gemeinsam an etwas arbeiten - und was können wir dabei von musikalischen Großformationen lernen? NOIES-Autorin Verena Hahn geht bei der Band The Dorf und dem Chor Glossa auf die Suche.

Aus NOIES 05/23 November 2023

gebiete nebenan moritz riesenbeck: wenn sich räume erinnern

In Moritz Riesenbecks Installationen wird sein besonderes Verständnis für Räume spürbar. Der bildende Künstler und Architekt zeigt seine Arbeiten in brutalistischen Kirchen, in Wohnhäusern und an Fassaden leerstehender Bürogebäude. Welche Bedeutung dabei Klang für ihn spielt, erzählt er im Gespräch mit der bildenden Künstlerin Jessica Tille.

Aus NOIES 02/23 Oktober 2023

Aufnahme aus der Arbeit »Auflösung« von Moritz Riesenbeck
Aufnahme aus der Arbeit »Auflösung« von Moritz Riesenbeck

reise zur gzm aachen: preisgekrönter mehrspartenverein

Ein »bunt gemischter Haufen« sei die Gesellschaft für zeitgenössische Musik Aachen e.V., so die Vorsitzende Dr. Gwendolen Webster. Ein Gespräch über Standbeine, überregionale Schranken und die Bedeutung einer Spielstätte, die im wahrsten Sinne des Wortes Brücken schlägt.

Aus NOIES 04/23 Oktober 2023

hye young sin verliebt in kartons: unfolded

Beim Umzug in eine neue Wohnung entdeckte die Performance- und Soundkünstlerin Hye Young Sin in ihrem Lager zusammengefaltete Kartons, die sie nicht wegen ihres praktischen Nutzens, sondern wegen ihrer Formen aufbewahrt hatte. Obwohl die Kartons dafür designt sind, wertvollen Inhalt zu schützen, gilt Hyes Aufmerksamkeit vor allem ihren Formen, die sie über die Bedeutungen von Funktion und Wert nachdenken lassen.

Aus NOIES 04/23 Oktober 2023

gebiete nebenan luísa saraiva

Die Choreografin Luísa Saraiva setzt sich in ihren Stücken mit menschlicher Klangerzeugung auseinander: dem Klang des Atems zum Beispiel, oder den Konnotationen, die der weiblichen Stimme anhaften. In ihrem Essay gibt sie einen Einblick in ihre aktuelle Recherche zu feministischer portugiesischer Volksmusik.

Aus NOIES 04/23 Oktober 2023

Luísa Saraiva (Foto von Dinis Santos)

vieles und doch zu wenig! zum tod des musikers und komponisten udo moll

Völlig unerwartet verstarb Udo Moll zu Beginn dieses Jahres. Mit ihm verliert die Musikwelt eine einzigartige Stimme, die sich nie nur auf eine Facette festlegen ließ. Hubert Steins erinnert an den Musiker, der nie aufgehört hatte zu suchen, zu (er)finden und sich und seine Kunst weiterzuentwickeln.

Aus NOIES 03/23 Oktober 2023

brief an hochschulleitungen und ministerien: einige vorhaltungen über nachhaltigkeit

Musikhochschulen sind die Hauptakteure in der Spitzenförderung und professionellen Ausbildung für den klassischen Musikbetrieb. Die Produktion künstlerischer ›Eliten‹ geht jedoch einher mit einem beruflichen Prekariat, das einerseits vielen Absolvent:innen droht, andererseits bereits im Lehrpersonal der Institutionen zu finden ist. Wendelin Bitzan fragt: Sind Musikhochschulen in ihrer Personalpolitik nachhaltig (genug)?

Aus NOIES 05/23 September 2023

© Angela Ankner

besuch bei adrian laugsch

Adrian Laugsch ist einer von zwei Residenzkomponisten der Gesellschaft für Neue Musik Ruhr. In diesem Zeitraum arbeitet er 10 Tage in der Neue Musik Zentrale am Viehofer Platz in Essen und schreibt ein neues Instrumentalwerk. Für die NOIES öffnet er für einen Tag die Tore der NMZentrale und zeigt seinen Arbeitsprozess.

Aus NOIES 04/23 September 2023

florian walter verliebt in das ewi

In einem alten Jazzbuch findet Florian Walter ein Instrument, das aussieht, als käme es aus der Zukunft, und für das die Welt noch nicht bereit scheint: das EWI. Grund genug, dem Instrument eine Liebeserklärung zu widmen.

Aus NOIES 02/23 September 2023

Florian Walter (Fotografiert von Caroline Schlüter, 2017)

noies news 05/23 | september & oktober

Die NOIES für den frühen Herbst ist draußen! Diesmal mit diesen Beiträgen: Einem Besuch von Friedemann Dupelius bei den Sound Days in LiepajaGedanken über Wirrsinn von Friedrich BoellEinem Artikel von Verena Hahn über Kollektivität bei der großen Band The Dorf und dem Experimentalchor GlossaEiner Mittelseite von Jana Kerima Stolzer &…

Aus NOIES 05/23 September 2023

noies chimären sophie emilie beha: meine ohren klingeln sturm

Sophie Emilie Beha wird von April bis Juni als NOIES Chimäre hybride journalistische Formen austesten. Ihr dritter Beitrag – ein Hör- und Lese-Stück – widmet sich einverleibtem Erkennen in Körper und Text.

August 2023

reise zum kaiser wilhelm museum: musikschulen des lebens

Klangkunst, Pop, Publizistik, Grafikdesign - Elisa Metz sieht keinen Grund, sich zwischen den Disziplinen zu entscheiden. Ein guter Ausgangspunkt, um nach den frühen Spuren des Klangs in der Kunst zu suchen - im Kaiser Wilhelm Museum in Krefeld. Ein Reisebericht von Verena Hahn.

Aus NOIES 02/23 August 2023

Foto: Gianna Maier-Quadt

besuch beim: georgel

GeOrgel ist eine künstlerische Installation aus interaktiven Schrankwänden im Stil »Eiche rustikal« der 80er und 90er Jahre im Kreativ.Quartier Gelsenkirchen-Ückendorf.  Das Projekt von Stefan Demming entstand in Zusammenarbeit mit vielen und in Bezug zum Quartier. Hier finden regelmäßig außergewöhnliche und erstaunliche Veranstaltungen statt. Künstler:innen und Musiker:innen sind eingeladen, das GeOrgel zu bespielen. Die Erweiterung um einen zweiten Raum und um vier weitere Audio-Kanäle steht kurz bevor.

Juli 2023

gespräch mit ina stock und kornelia vossebein: mindesthonorare: mehr eier, mehr hefe – besserer kuchen?

Die Kulturminister-Konferenz hat eine Honorarmatrix vorgelegt, die den Ländern bei der Einführung von verbindlichen Basishonoraren für künstlerische und kulturelle Tätigkeiten in landesgeförderten Zusammenhängen dienen soll. Ina Stock (Vereinigung Alte Musik NRW) und Kornelia Vossebein (Künstlerische Leiterin Europäisches Zentrum für Jazz und Aktuelle Musik Stadtgarten, Köln) sind an verschiedenen Stellen an den Diskussionen zur Honorarmatrix beteiligt, u.a. in der Facharbeitsgruppe des Musikreferats im Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW. Thomas Gläßer traf die beiden im Januar 2023 auf ein Gespräch.

Aus NOIES 02/23 Juli 2023

noies news 04/23 | juli & august

Die NOIES für Juli und August ist erschienen! Diesmal erwarten euch diese Inhalte:

Aus NOIES 04/23 Juli 2023

noies chimären sophie emilie beha: am puls der zeitlupe

Sophie Emilie Beha wird von April bis Juni als NOIES Chimäre hybride journalistische Formen austesten. In ihrem zweiten Beitrag untersucht sie die Langsamkeit – im Klang und im geschriebenen Wort.

Juni 2023

besuch bei lukas ligeti: weniger faul werden

Der Komponist und Schlagzeuger Lukas Ligeti spricht mit Sophie Emilie Beha über zeitgenössische Musikszenen auf dem afrikanischen Kontinent, Komplexität, Kompositionspraktiken und das Festivalprojekt »Oluzayo – African Music Futures«, das vom 31. Mai bis zum 4. Juni zum ersten Mal in Köln – und im November und Dezember in Johannesburg – stattfinden wird.

Aus NOIES 03/23 Mai 2023

1 jahr noies – geburtstagsparty

Die NOIES wird 1 Jahr alt! 1 Jahr erscheint unsere Zeitung nun schon, die sich ganz der neuen und experimentellen Musik und Klangkunst in und rund um NRW widmet. 1 Jahr, das waren auch über 50 Autor:innen aus Musik, Tanz, Bildender Kunst, Raumakustik, Kulturpolitik und vielen weiteren Sparten, die sich…

Aus NOIES 03/23 Mai 2023

Grafikdesign von Meike Hardt

reise nach minu festival: das unmusikalische als musik

Das MINU_Festival_for_expanded_Music fand letzten November zum zweiten Mal in Kopenhagen statt. Insgesamt sieben Konzerte und eine inter-nordische Konferenz machten das fünftägige Programm aus. Im Festival präsentieren die künstlerischen Leiter Dylan Richards und Mikkel Schou das Unmusikalische als Musik. Roberto Beseler Maxwell traf Schou auf ein Gespräch.

Aus NOIES 03/23 Mai 2023

Eine Gruppendiskussion, moderiert von Arash Pandi und Juliana Hodkinson, bei der MINU Konferenz 2022. Photo: Tobias Nicolai

noies chimären sophie emilie beha

Sophie Emilie Beha wird von April bis Juni als NOIES Chimäre hybride journalistische Formen austesten. Der erste Beitrag ist ein Text über Wut. Der Versuch, mit Sprache Musik zu machen, Wut mit musikalischer Sprache zu untersuchen, den Klang von Wut zu befragen.

Mai 2023

gedanken über einkaufszentren: parasitäre kunst

Ist der Leerstand von Einkaufszentren eine Chance für Kulturräume? Eine freie Ladenzeile im StadtCenter Düren wird zum Labor für parasitäre Kunst. Architektin und Klangkünstlerin Nathalie Brum hat sich Gedanken über diese Interventionen gemacht.

Aus NOIES 03/23 April 2023

reise zum frakzionen festival: musik auf augenhöhe

In der Rubrik »Reise nach« geht es diesmal nach Bielefeld! Wer einen Tapetenwechsel von den üblichen Festivalstädten braucht, kann im Januar zum FRAKZIONEN Festival in die Zionskirche kommen. Festivalleiter Christof Pülsch versucht seit 2017 Barrieren abzubauen und mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen. Und das alles im kirchlichen Raum.

Aus NOIES 01/23 April 2023

gespräch mit cem kaya: der sound von import-export

Mit dem Zuzug türkeistämmiger Arbeiter:innen vor rund 60 Jahren entwickelte sich eine komplexe Musikkultur, die die deutsche Öffentlichkeit lange ignorierte. Cem Kaya erzählt in seinem preisgekrönten Film »Ask, Mark ve Ölüm - Liebe, D-Mark und Tod« ihre Geschichte, die nicht vom Rassismus im Nachkriegsdeutschland zu trennen ist, und ihm doch triumphierend ins Gesicht lächelt. Im Gespräch mit Verena Hahn spricht der Filmemacher über die Strukturen, die die freie Szene der Einwander:innen aufbaute.

Aus NOIES 01/23 April 2023

© Filmfaust/Film Five

frei für jane dunker

»FREI FÜR« ist die Mittelseite der NOIES - hier erteilen wir Musiker:innen und Künstler:innen eine Carte Blanche für grafische und typographische Arbeiten. Jane Dunker hat dafür eine fotografische Arbeit entwickelt, die mit der Faltung der Seite arbeitet.

Aus NOIES 01/23 April 2023

»o. T.« von Jane Dunker

gebiete nebenan pieter niessen: nachhaltigkeit mit besserem sound

Pieter Niessen begann seine Karriere als Raumausstatter, fokussierte sich dann auf akustische Raumoptimierung und leitet heute sein Unternehmen objectiv mit Sitz in Köln-Dellbrück. Die mehrfach ausgezeichnete Firma produziert, beliefert und installiert nachhaltige Akustik-Produkte und berät in allen Fragen der Raumakustik. Hanna Fink traf den Unternehmer im Showroom, wo der Unternehmer zwischen raumklimatisch wirksamem Akustikmoos und speziellen Wandpaneelen Einblick in seine tägliche Arbeit gibt.

Aus NOIES 01/23 April 2023

Nordgröna von Objectiv

reise nach cmmas

Rodrigo Sigal stellt uns das Centro Mexicano para la Música y las Artes Sonoras (CMMAS) vor, das Neue Musik Netzwerk in Morelia, Mexiko. Hier wird mit Konzerten, Festivals, Kursen, Residenzen und vielem mehr die lebendige Musikszene Morelias mitgestaltet und unterstützt. Im Interview spricht Rodrigo über die Zielsetzung der Akteur:innen und die fehlende Unterstützung des mexikanischen Staats.

Aus NOIES 04/22 April 2023

Photo: CMMAS

besuch bei multiple joy[ce] orchestra

Das 21-Mann-und-Frau starke Multiple Joy[ce] Orchestra wird von Frank Gratkowski, Carl Ludwig Hübsch und Matthias Schubert geleitet. Ziel des Multiple Joy[ce] Orchestra ist es, eine musiksparten-, szenen- und generationenübergreifende Plattform zu bilden. Alle Musiker:innen des Multiple Joy[ce] Orchestra sind profilierte Improvisator:innen und Solist:innen der Kölner Szene aktueller Musik. In über…

Aus NOIES 01/23 März 2023

brief an kardinal woelki

Luis Weiß arbeitete bis Anfang des Jahres als Musik- und Liturgiereferent an der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG). Er war dort insbesondere für die Kulturarbeit verantwortlich und ermöglichte Studierenden, ihre künstlerischen Projekte in den Räumlichkeiten der KHG umzusetzen. Die machtkritische Positionierung des Teams gegenüber dem Erzbistum Köln sorgte zeitweise für die Abschaltung der KHG-Website, was ein großes Medienecho nach sich zog. Wie alle anderen solidarischen Kolleg:innen war Weiß daraufhin in seiner Arbeit massivem Druck von Seiten des Bistums ausgesetzt und verließ Anfang des Jahres die KHG. Mit etwas zeitlichem Abstand blickt er zurück und wendet sich direkt an Kardinal Woelki mit der Frage: Was hat sich seitdem verändert?

Aus NOIES 04/22 März 2023

polypixa verliebt in oscillator

Ein Oszillator ist ein Bestandteil eines Synthesizers, der Klang durch Schwingungen erzeugt. Wenn diese sich in einem Bereich von 20 bis 20 000 Hertz bewegen, kann unser Ohr sie wahrnehmen. Musiker_in Polypixa widmet seine Zeilen den Oscillators des Lebens.

Aus NOIES 01/23 März 2023

frei für ascan delarber

»FREI FÜR« ist die Mittelseite der NOIES - hier erteilen wir Musiker:innen und Künstler:innen eine Carte Blanche für grafische und typographische Arbeiten. Ascan Delarber hat für die NOIES die fotografische Arbeit »Gemini« entwickelt.

Aus NOIES 04/22 März 2023

Ascan Delarber, »Gemini«

besuch bei ensemble ubu

Das multidisziplinäre Ensemble uBu präsentierte im September 2022 seine dreiteilige Konzertreihe »Mutants in Music«, die in Zusammenarbeit mit Naïma Mazic und Ui-Kyung Lee entstanden ist. Für die NOIES gibt uBu einen Einblick in seinen Probenprozess.

Aus NOIES 04/22 März 2023

Foto: Kuba Freter

gespräch mit makroscope

Nach Jahren des Lebens und Arbeitens in Zwischennutzungen entschied sich 2018 eine Gruppe von Künstler:innen, ein Haus inmitten der Innenstadt von Mülheim an der Ruhr zu kaufen: das Makroscope. Nach zweieinhalb Jahren Renovierung erstrahlt das Haus nun in neuem Glanz. Wir haben den einzigen festangestellten Mitarbeiter Felix Möser getroffen und ihn gefragt, was das Makroscope ausmacht. Ein Bericht von Hanna Fink.

Aus NOIES 04/22 März 2023

Ansicht auf das Ladenlokal des Makroscope
Foto: Moritz Ridder

noies chimären carla kaspari

In der Rubrik NOIES Chimären erforschen Autor:innen je 3 Monate lang hybride Formen des Musik- und Klangjournalismus. Bis Ende März wird sich Musikwissenschaftlerin und Autorin Carla Kaspari mit dem Noise Canceling auseinandersetzen und eine Soundbibliothek der Störgeräusche führen.

Februar 2023

Ein AI-generiertes Bild von Carla Kaspari, das auf einem echten Foto basiert. Auf dem Bild hat sie eine Art Flügel auf der Stirn, und eine schnabelartige Nase, sowie eine Art technisches Gerät, das aus ihrem Kragen ragt.

manos tsangaris verliebt in waldteufel

Der Klang des volkstümlichen Waldteufel klingt, je nach Spielart, nach Zikaden, aufziehendem Gewitter oder zumindest knurrendem Magen. Hier räumt Komponist Manos Tsangaris dem kleinen Instrument aus Trommel, Holzstab und Saite den Platz ein, den es verdient.

Aus NOIES 04/22 November 2022

Aus

reise nach kud mreža

Die Slowenin Nataša Serec engagiert sich für die freien kulturellen Szenen in Ljubljana. In den 1990er Jahren gründete sie KUD Mreža, ein Netzwerk für experimentelle Musik im Kulturzentrum Metelkova. Im Interview erzählt sie von dessen Entstehung und der Bedeutung der DIY Bewegungen für die Gegenwart.

Aus NOIES 03/22 Juli 2022

gedanken über glasbach

Seine Quelle liegt nur 300 Meter von meinemHaus entfernt und, nach etwa 1200 Metern nach Westen durch das Arboretum Burgholz fließend, mündet er in die Wupper: Ein ganzes Jahr lang war der Glasbach für mich mehr als nur ein rauschender Nachbar.

Aus NOIES 03/22 Juli 2022

gespräch mit karl-heinz blomann

Im September 2022 findet zum vierten Mal das ruhrgebietsweite Festival »Blaues Rauschen« statt. Kurator Karl-Heinz Blomann berichtet vom diesjährigen Programm, den Herausforderungen überregionaler Veranstaltungen und der Wichtigkeit von Zusammenarbeit zwischen kulturellen Spielorten.

Aus NOIES 03/22 Juli 2022

tina tonagel verliebt in lötkolben

Was haben Sie denn bloß mit meiner Tochter gemacht? Das Einzige, was die sich zu Weihnachten wünscht, ist ein Lötkolben!

Juli 2022

besuch bei solaris

»Solaris« ist eine Performance zwischen Expanded Cinema, Rollenspiel und improvisierter Musik, bei dem Live-Performer den Film steuern. Die Filmszenen wurden in Kolumbien und der Vulkaneifel gedreht.

Aus NOIES 03/22 Juli 2022

(c) Lisa Bickel

brief an stefan charles

In der Rubrik »Brief an« stoßen Kölner Kultur-Akteur:innen Gespräche an, die in der Öffentlichkeit geführt werden sollten. In dieser Ausgabe wendet sich die Initiative Freie Musik (IFM) an den Kölner Kulturdezernenten Stefan Charles.

Aus NOIES 02/22 Juli 2022

irena paskali nebenan

Die Fotografin Irena Paskali wuchs in Skopje, Mazedonien, auf. Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten stehen häufig der Mensch und seine Identität in der Gesellschaft. Den Orten, Themen und Menschen nähert sie sich dabei wertfrei in einer erzählenden Rolle.

Aus NOIES 02/22 Juli 2022

Fotos (c) Irena Paskali

gespräch mit ya¹

Roberto Beseler Maxwell und Levin Zimmermann denken sich frei. Levin untersucht in seinen Kompositionen präzise Intonation und algorithmische Methoden und verortet sich dabei in einer hyperkulturellen Ästhetik. Der Musikwissenschaftler und Klarinettist Roberto macht Neue Musik in unkonventionellen Konzertformaten zugänglich. Beide wirken in Essen und sprechen über das geplante ya1-Festival, das Ruhrgebiet und indonesische Einflüsse.

Aus NOIES 02/22 Juli 2022

frei für harald muenz

»FREI FÜR« ist die Mittelseite der NOIES - hier erteilen wir Musiker:innen und Künstler:innen eine Carte Blanche für grafische und typographische Arbeiten. Harald Muenz hat hierfür nicht nur eine visuelle Arbeit, sondern auch ein Video erstellt.

Aus NOIES 02/22 Juli 2022

Grafische Arbeit von Harald Muenz mit leuchtenden Farben und Worten

georgia koumará verliebt in clara

Wer zum ersten Mal auf dem Theremin spielt, dem kann es völlig willkürlich vorkommen, wie man dem Instrument eine Melodie entlockt. Georgia Koumará gibt einen Einblick in die komplizierte und doch schöne Beziehung zu ihrer Thereminfrau namens Clara.

Aus NOIES 02/23 Juli 2022

Foto (c) Georgia Koumará

besuch bei ltk4

Das LTK4 im Lutherturm rückt seit 2017 die klangbasierten Künste in den Fokus. Auf fünf Etagen ergibt sich eine akustisch, visuell und klimatisch außergewöhnliche Raumsituation, die Kurator Rochus Aust und Co-Kuratorin Verena Barié gestalten.

Aus NOIES 02/22 Juli 2022

simon bahr verliebt in laptop

Für Musiker:innen und Künstler:innen sind ihre Instrumente und ihre Werkzeuge nicht nur Mittel zum Zweck. Wer ganz indiskret mithört, wird Zeuge von Liebesbekundungen, Beziehungsdramen und Alltagsstreitigkeiten zwischen Komponistin und Theremin, Klangkünstler und Laptop – und das tun wir sehr gerne in der Rubrik »VERLIEBT IN« unserer Zeitung NOIES.

Aus NOIES 01/22 Mai 2022

Foto von Simon Bahr, der sich einen Laptop vor seinen Kopf hält.
Foto: Simon Bahr

besuch bei kammerelektronik

Im »BESUCH BEI« geben uns Künstler:innen einen kleinen Einblick in ihre Arbeitsprozesse. In dieser Ausgabe lud uns das Ensemble Kammerelektronik ein, die gerade an ihrer neuen Produktion »to be quiet in a nonquiet situation« arbeiteten.

Aus NOIES 01/22 Mai 2022

Bild vom Probenbesuch beim Ensemble Kammerelektronik

frei für achim zepezauer

»FREI FÜR« ist die Mittelseite der NOIES - hier erteilen wir Musiker:innen und Künstler:innen eine Carte Blanche für grafische und typographische Arbeiten. Künstler Achim Zepezauer hat sich extra für Euch ein Gemeinschaftsspiel überlegt, das Euer Frühstück zum Klingen bringt, und dazu auch noch schön aussieht!⁠

Aus NOIES 01/22 Mai 2022

Bild eines Tischspiels von Achim Zepezauer, bei welchem man auf den verschiedenen Feldern Geräusche erzeugt.

reise nach bielefeld, cooperativa

33 Jahre Engagement für Neues in der Musik. Und immer auf der Suche. Was ist neu und warum? Muss es neu sein? Oder vor allem neu wirken? Geht es um die Komponist:innen, das Werk, die Musiker:innen? Oder um die Wahrnehmenden, wie sie ihr eigenes inneres Kunstwerk aus dem Erlebten bauen? Oder um das Beziehungsgeflecht von alldem? Fragen, die im Hintergrund brennen, seitdem die Cooperativa sich 1989 bildete, um in Bielefeld musikalisch aufzuatmen. So setzte sie deutliche Marken in das kulturelle Leben der Stadt.

Aus NOIES 01/22 Mai 2022

gedanken über body as technology

As an artist, I have been interested in creating new self-built instruments and developing sound performances at the intersection of composition, performance, improvisation and sound art, exploring various relationships between media, materiality and space through performative musical bodies. Musical bodies always play a significant role in my artistic work. Beyond the traditional notion of techniques and executions, they serve as an intersectional site for various artistic concepts:

Aus NOIES 01/22 Mai 2022

Foto (c) Gerhard Kühne
Foto (c) Gerhard Kühne

gespräch mit guterstoff

Das Festival guterstoff möchte mit möglichst wenig künstlerischen Vorgaben möglichst viel Freiraum für überraschende Entwicklungen schaffen. Im Interview spricht das Kollektiv über Chancen, das Scheitern und neue Sprachen.

Aus NOIES 01/22 Mai 2022